Pilates in Köln

Vom kranken Kind zum gefragtesten Trainer seiner Zeit

Joseph Hubertus Pilates wurde 1880 in Mönchengladbach geboren. Um seine schwache Konstitution zu verbessern - er litt als Kind unter Asthma und Rachitis - begann er schon sehr früh sich mit asiatischen Kampfkünsten und Yoga zu beschäftigen. Während des 1. Weltkrieges war er in England interniert. Die Entwicklung seiner Trainingsmethode begann durch seine Arbeit mit Kriegsverwundeten, wo er später als Pfeger arbeitete. Schnell bemerkte er eine schnelle Genesung der Patienten, die bereits auf dem Krankenlager mit Rehabilitationsübungen begannen. Für das Training nutzte er ausrangierte Lazarettbetten, die er mit Federn ausstattete.

Als er nach Deutschland zurückkehrte, arbeitete er weiter an der Entwicklung seiner Trainingsmethode. Er trainierte u.a. Einheiten der Hamburger Polizei und baute eine enge Zusammenarbeit mit den wichtigsten Vertretern der Bewegungslehre und des modernen Tanzes auf wie Rudolf von Laban, Hanya Holm und Mary Wigman.

1923 emigrierte er nach Amerika, wo er auf der Schiffsüberfahrt nach New York eine Krankenschwester namens Clara kennenlernte, seine spätere Ehefrau.

Später eröffneten sie gemeinsam ihr Studio in New York. Sehr schnell weckte seine Arbeit das Interesse zahlreicher berühmter Tänzer und Choreographen wie Georg Balanchine, Martha Graham u.a. sowie vieler Schauspieler und Sportler. Er überzeugte sie durch die Effektivität seiner Trainingsmethode, die er „Contrology“ nannte, sei es aus rehabilitativer oder auch aus leistungssteigender Sicht.

Joseph H. Pilates starb 1967 im Alter von 86 Jahren - sein Studio war längst eine Institution. In Europa ist das Pilates Training seit ca. 20 Jahren bekannt. Es findet eine immer größere Beachtung und Anhängerschaft, weil es spürbar wirkt, effektiv ist und Spaß macht !